Immunologie Erfahrung Dr. Pfeiffer oder Dr. Reichel-Fentz

Diese Seite steht auch als Übersetzung in „English“ zur Verfügung. Zur Übersetzung wechseln

  • Hallo Mädels.

    Ich melde mich mal wieder nach dem Schock der Fehlgeburt, jetzt mit neuer Kraft.


    Wer von euch hat Erfahrung bzw hat sein Immunsystem checken lassen mit Behandlung?

    Hat es dazu bei getragen das ihr schwanger wurdet und vorallem geblieben seit und alles gut ging?

    Wer war wo?

    Und wie lief das ganze ab?

    Musstet ihr selber zahlen oder zahlt die Krankenkasse?

    Wenn ja wie viel kostet so was ca?


    Wir möchten das vorher bei mir machen lassen. Im Sommer soll unser nächster Transfer statt finden.


    Wäre sehr dankbar über eure Antworten.


    Liebe Grüße eure Lilu87 :)

  • Hallo Liliu87


    willkommen hier im Forum.

    Das mit der Fehlgeburt tut mir sehr leid.


    Ich hatte Reichel-Fentz / Pfeiffer zwar in Erwägung gezogen, aber uns wurde davon immer abgeraten.

    Letztlich habe ich das so verstanden, dass selbst wenn dort "was rauskommt" wäre die Therapie Intralipid gewesen und eine tschechische Klinik, hätte mir das auch ohne die teure Diagnostik verschrieben. Daher habe ich das dann tatsächlich nie ausprobiert und kann nichts dazu sagen.

    Diagnose: vorzeitige Wechseljahre, AMH nicht messbar, Bj 80

    1 x IUI - negativ | 2 x IVF - negativ | 2 x IVF - abgebrochen, keine Eizellen | 3 x EZS - negativ

    03/2021 - Hysteroskopie, geringgradige Zervitits

    4. EZS - negativ

    Klinikwechsel nach CZ

    11/2021 - ERA-Test Teil 1, EMMA, ALICE unauffällig

    12/2021 - MRT

    01/2022 - ERA-Test Teil 2 (--> 156h Progesteron)

    02/2022 - 5. EZS (hCG - TF+11 = 77,7 - TF+15 = 379 )

    03/2022 - <3 schlägt

    04/2022 - es wird ein ... :male_sign:

    10/2022 - Baby ist da! <3

  • Hallo Liliu 87!


    Ich war bei Pfeiffer - hatte aber keine immunologischen Auffälligkeiten - gezahlt hat die Krankenkasse.


    Bei meinen ganzen Transfers war ich immer bei einer Ärztin, die mit ihm zusammenarbeitet. Sobald der Transfer war, wurde immer Blut in sein Labor geschickt um zu schauen, ob mein Immunsystem „losgallopiert „ …

    Grundsätzlich ist immer die Empfehlung - hochdosiertes Omega 3 und Intralipid.


    Als ich wirklich schwanger war, war das Blut auch nicht wirklich auffällig, aber dann ist immer seine Empfehlung leicht dosiertes Kortison.


    Ich denke der Pfeiffer machte Sinn, um das Thema Immunologie einzuschätzen, aber wenn man wirklich schwanger ist, muss natürlich eigentlich auch geschaut werden, was das Immunsystem macht… weil das ist nicht wirklich vorhersehbar !!!


    Wenn wir mit der EZS starten, werde ich es aber erst mal nicht machen, weil die Besuche bei der Ärztin waren zeitaufwendig wg. der Fahrtwege und teuer!!! Und eigentlich hatte ich auch nie ein wirklich immunologisches Problem, wie die vielen Jahre gezeigt haben!


    LG

  • Hallo ihr 2.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Kortison bekomm ich immer von der Tschechischen Klinik und Omega 3 nehm ich auch hochdosiert.

    Intralipid kenn ich überhaupt nicht. Da müsste ich mal in unsrer Klinik nach fragen.

    Im Sommer soll es für uns weiter gehn.

    Deswegen dachte ich vielleicht macht es Sinn das vorher Kontroll zu lassen. Man will ja nix unversucht lassen.